Homepage, 
 Verfasser
Einführung
Arterien
Venen
Lymphgefässe
Atherosklerose
Krampfadern
Thrombose
Lymphoedeme
Untersuchung
Behandlung
Organisatorische 
 Hinweise
Hinweise für  
 Privatpatienten
Hinweise für 
 Kassenpatienten
Klinikdaten
Kontakt
weitere 
 Internetseiten
Bildgalerie
Einführung

Der Mensch ist so alt wie seine Gefässe. Bereits ein heranwachsendes ungeborenes Kind ist zum Gedeihen auf eine intakte Gefässversorgung angewiesen.  Im späteren Leben entscheidet der Zustand des Gefäss-Systems oftmals über Gesundheitszustand und Lebensqualität.

Die Lebensbedingungen unserer Zivilisationsgesellschaft fördern in vielen Fällen vorzeitige Schäden auch lebenswichtiger Blutgefässe. Daher sind Vorsorge, Früherkennung und rechtzeitige Behandlung bestehender Gefässleiden wesentliche Voraussetzungen für eine möglichst wirkungsvolle Gesunderhaltung auch im mittleren und höheren Lebensalter.

Zum besseren Verständnis der Gefässerkrankungen und der zur Verfügung stehenden gefässmedizinischen Behandlungsmöglichkeiten sollen auf den folgenden Seiten zuznächst einige nähere Informationen über das Gefäss-System vermittelt werden. Hernach wird auf die in unserer Klinik bestehenden Behandlungsangebote eingegangen.

Die Meduna-Klinik steht unter der ärztlichen Leitung eines Internisten mit angiologischem (gefässmedizinischem) Schwerpunkt. Infolgedessen bietet unsere Klinik umfangreiche Möglichkeiten der fachangiologischen Diagnostik und Therapie.

Zum besseren Verständnis der nachfolgenden Textdarstellungen werden zunächst einige Schemazeichnungen präsentiert, welche wesentliche Grundprinzipien des Kreislauf- und Gefäss-Systems veranschaulichen.

 

Kopie von Kreislaufschema Josi blau peripher 22KBDie Abbildung veranschaulicht das Prinzip des Blutkreislaufes (modifiziert nach Wirth); sauerstoffreiches Blut ist rot, sauerstoffarmes blau dargestellt. Aus der linken Herzkammer (rot) gelangt sauerstoffreiches Blut über die Hauptschlagader (Aorta, 1) in die verschiedenen Organe des Körpers; die Blutversorgung der Beine vollzieht sich über die Becken- und Beinschlagadern (2,3). Über die Körpervenen wird das Blut hernach wieder zum Herzen zurückgeführt. Die untere Hohlvene (4) bildet gemeinsam mit der oberen Hohlvene (von rechts oberhalb des Herzens kommend, ohne Nummerierung) die beiden Hauptsammelvenen, welche das gesamte Blut der Körpervenen in die rechte Herzkammer (blau) transportieren. Von dort fliesst das sauerstoffarme Blut über die Lungenarterien(5) zur Lunge, wird mit Sauerstoff angereichert und über die Lungenvenen (6) zum linken Teil des Herzens (rot) rückgeführt.

Arterien sind folglich Blutgefässe, welche das Blut jeweils vom Herzen zu den Organen transportieren, Venen hingegen solche Gefässe, die das Blut aus den Organen wieder zum Herzen zurückführen. Arterien und Venen zeigen einen ähnlichen Aufbau ihrer Wandung mit einer dreischichtigen Gliederung in Intima, Media und Adventitia; weitere Einzelheiten finden sich in den nachfolgenden Kapiteln. Im Unterschied zu den Arterien besitzen die Venen als Besonderheit zahlreiche Venenklappen; diese gewährleisten einen gerichteten Rückfluss des Blutes zum Herzen und wirken einem übermässigen Blutrückstau in den Beinen entgegen.

 

Wandbau Art u Ven 14 KBDie nebenstehende Abbildung zeigt den Feinbau einer Arterienwand (links) und Venenwand (rechts) im Vergleich. Die Intima ist violett, die Media grün, die Adventitia rot gekennzeichnet (modifiziert nach Schiebler).

 

 

Beinvenen perforantes blauAbschliessend soll das Prinzip der Venenklappen am Beispiel einer tiefen (1) und zweier oberflächlicher Beinvenen (2,3) erläutert werden. Zwischen oberflächlichen und tiefen Venen bestehen mehrere direkte kurzstreckige Querverbindungen, die Perforansvenen (ohne Nummerierungen). Die Richtung des Blutflusses wird mit Pfeilen gekennzeichnet. Die Venenklappen sind als Rückschlagventile in sämtlichen Venen so angeordnet und ausgerichtet, dass der Blutfluss nur in einer Richtung verläuft, in den oberflächlichen und tiefen Venen zum Herzen, in den Perforansvenen von den oberflächlichen zu den tiefen Venen. Abb. modifiziert nach Rudofsky.

 

Weitere Informationen und Schemazeichnungen zum Verlauf der Beinarterien und Beinvenen finden sich unter www.beinarterien.de bzw. www.beinvenen.de (Abbildungen jeweils in den Einführungen).

Die Internet-Darstellung www.koronargefaesse.de bietet Informationen zu Herzkranzgefässen und koronarer Herzkrankheit, www.hirngefaesse.de zu hirnversorgenden Arterien und Hirndurchblutungsstörungen (Abbildungen jeweils in den Einführungen).

 

Copyright: Prof. Dr. Piper, Meduna-Klinik, 56864 Bad Bertrich,
  Tel.: 02674 / 182 0, Fax: 02674 / 182 3182

 

[Homepage, Verfasser]
[Einführung]
[Arterien]
[Venen]
[Lymphgefässe]
[Atherosklerose]
[Krampfadern]
[Thrombose]
[Lymphoedeme]
[Untersuchung]
[Behandlung]
[Organisatorische Hinweise]
[Hinweise für Privatpatienten]
[Hinweise für Kassenpatienten]
[Klinikdaten]
[Kontakt]
[weitere Internetseiten]
[Bildgalerie]